Get Adobe Flash player
Sponsoren

Storck Bicycles

Fan-Corner

Autogrammkarte FrontseiteAutogrammkarte Rückseite

Autogrammkarte zum Download [PDF]

Autogrammkarten von Erdinger Alkoholfrei und mir könnt Ihr bekommen, indem Ihr mir einen frankierten Rückumschlag (Grösse DL 110mmx220mm) an die folgende Adresse schickt:

Meike Krebs
Fritz-Kopp-Straße 12
88090 Immenstaad am Bodensee

** intern **



Benutzerbewertung: / 3
SchwachPerfekt 

Am Mittwoch den 11.5. machte ich mich mit Sebastian wieder auf den Weg nach Mallorca. Wenn auch ein wenig geschwächt durch eine kleine Magenverstimmung konnte ich Donnerstag und Freitags noch ein bisschen locker Trainieren. Das Wettkampfgebiet war mir bereits sehr bekannt und ich brauchte keine neue Orientierung. Sehr zentral fand dann am Samstag der erste 70.3 Mallorca am Hafen von Alcudia statt. Die Radstrecke ging über Pollenca nach Kloster Lluc, Inca, Sa Pobla, Muro und wieder zurück nach Alcudia. Die abschließende Laufrunde war zwar flach aber hatte ihre Tücken mit ca. 50% Plastersteinen an der Promenade vom Strand entlang Richtung Playa de Muro.

Ich war zwar aufgeregt, konnte aber dennoch dem Rennen recht entspannt entgegen sehen. Ziel war es den Trainingsstand festzuhalten!

Perfektes Wetter erwartete uns am Renntag und 1800 Athleten sollten die Bucht von Alcudia stürmen. Das Schwimmen verlief etwas verhalten von meiner Seite aus. Oder wie soll ich sagen, das letzte etwas konnte ich meinem Körper auch in meiner mittlerweile Paradedisziplin nicht entlocken. Ich stieg mit der ersten Frauengruppe aus dem Wasser, um sie dann gleich wieder auf dem Weg zur Wechselzone ( nicht weniger als 1km) zum Rad ziehen lassen zu müssen.

Auf dem Rad wollte ich mein Tempo fahren und meine Vorstellungen verwirklichen, deswegen lies ich mich nicht auf Angriffe am Berg ein. Dies konnte ich bis nach Inca umsetzen, doch dann kam das Flachstück des Kurses, welches für mich eine besondere Herrausforderung darstellte. Ab 60km verliesen mich ein bisschen die Kräfte und nur durch aktives Fahren im Wiegetritt und leichte Anstiege konnte ich die geforderte Wattzahl wieder erfüllen. Nach 2:40h rollte ich in die Wechselzone.. mit ganz schön dicken Beinen wie sich herraustellte.

Ich schob mein Rad auf den Wechselplatz und schaute die 400m lange Wechselzone hinunter zum Wechselzelt und dachte oh mein Gott ;-) Der Wechsel verlief problemlos.. doch das Laufen wollte einfach nicht flüssig gehen. Ich nahm mir vor erstmal das Tempo welches ich anlaufen konnte zu halten, denn schneller konnte ich sowieso nicht mehr. So spulte ich Runde für Runde ab. Vier davon hatte ich zu bewätigen. Ewig erschien mir die lange Pflastersteinpassage am Strand entlang, doch ein Glück wurde man überall angefeuert und vorran gepeitscht!

Der Abstand nach vorne war 2,5min und nach hinten 2min, also konnte ich das Tempo so beibehalten, auch wenn mein Abstand nach hinten zu schmelzen drohte würde 1min auf 5km reichen. Glücklich bog ich in den Zielkanal ein. Noch eine Brücke trennte mich zum Ziel. Oben schaute ich mich nochmal sicherhaltshalber um.. ein Glück, denn da hatte sich doch noch eine Konkurrentin bis auf 50m an mich heran gearbeitet. Ich versuchte nochmal alle Kräfte zu mobilisieren und spurtete dem Ziel entgegen (vielleicht sah es auch nach normalen Jogging aus ;-) und schaffte es den Absatnd zu halten und mir den 8ten Platz beim 70.3 Mallorca zu sichern

Ich bin zufrieden mit dem Ergebniss, denn ich weiß, dass nach oben noch viel Platz ist und ich noch viele Rennen vor mir habe. Trotz langem Laufen konnte ich das Rennen mit einer perfekten Orga genießen! Ich freue mich nun meine Form weiter zu entwickeln und auf weitere schöne Veranstaltungen in diesem Sommer 2011!

Bilder auf Facebook

 
Benutzerbewertung: / 3
SchwachPerfekt 

Es geht losWieder zurück aus dem Trainingslager fühle ich mich noch etwas müde und kann es nicht abwarten wieder gut zu trainieren. Im Trainingslager konnte ich mich langsam wieder nach meiner Halsentzündung an eine höhere Trainingsleistung rantasten und dann sogar einige intensive Einheiten einstreuen. Mein Trainer und ich waren sehr zufrieden, doch noch geht es darum meine Leistung auszubauen und zu stabilisieren.

Am Sonntag werde ich daher einen kleinen Sprinttriathlon machen, um nochmal einen intensiven Trainingsreiz zu setzen.

Am 7.Mai werde ich die Radstrecke in Heilbronn besichtigen und am 11.5 geht es nach Mallorca für den 70.3. Dort geht es dann, um eine erste Standortbestimmung!

 
Benutzerbewertung: / 1
SchwachPerfekt 

Trainingslager MAlle April 2011Die Vorbereitungphase und die Zeit der Trainingslager neigt sich dem Ende zu. Nach zwei Camps auf Fuerteventura, bin ich derzeit noch auf Mallorca und genieße diese schöne Insel in vollen Zügen. Das erste mal bin ich bei ProTrainingTours unter der Anleitung meines Trainers Ralf Ebli in Can Picafort. Auch andere Profis haben sich einige Wochen hier niedergelassen und so können wir alle voneinander profitieren. Es ist halt doch was anderes den Coach vor Ort zu haben und mit anderen Leidensgenossen zu schwitzen.

 
Benutzerbewertung: / 19
SchwachPerfekt 

Ich habe mich in diesem Blog von Mario Schmidt inspirieren lassen. Mario Arbeit seit langen als Personal Trainer vor allem mit Leuten die Triathlon und besonders Ironman betreiben wollen. Uns verbindet vor allem die Meinung, dass ein ganzjähriges Krafttraining mit begleitendem Stabilisationstraining einer neuern Trainingslehre entspricht und die Qualität des Trainings fördert!

 
Benutzerbewertung: / 25
SchwachPerfekt 

Weihnachten steht vor der Tür und wir alle sind ziemlich im Stress. Die letzten Geschenke müssen eingekauft und eingepackt werden, die Weihnachtstage geplant werden und vor allem wollen die Bekannten und Verwandten alle versorgt werden. Einerseits freue ich mich immer auf Weihnachten, denn ich liebe die vorweihnachtliche Stimmung, die Weihnachtsmärkte, das Beisammensein und die Gemütlichkeit. Doch für uns geht die Arbeit auch über Weihnachten weiter und das stellt manchmal eine besondere Herrausforderung dar.