Get Adobe Flash player
Sponsoren

Storck Bicycles

Fan-Corner

Autogrammkarte FrontseiteAutogrammkarte Rückseite

Autogrammkarte zum Download [PDF]

Autogrammkarten von Erdinger Alkoholfrei und mir könnt Ihr bekommen, indem Ihr mir einen frankierten Rückumschlag (Grösse DL 110mmx220mm) an die folgende Adresse schickt:

Meike Krebs
Fritz-Kopp-Straße 12
88090 Immenstaad am Bodensee

** intern **



Benutzerbewertung: / 3
SchwachPerfekt 

Mit etwas Verspätung sind ab heute ein paar Bilder vom Ironman in Florida online.
Viel Spaß damit!

 
Benutzerbewertung: / 4
SchwachPerfekt 

Diese Woche bin ich schon mal ganz stolz wieder etwas mehr sportliche Bewegung ausgeübt zu haben Laughing Ich war bereits dreimal Schwimmen, dreimal Laufen und habe die Gewichte gestemmt, dennoch gehe ich es langsam an und möchte die Motivation von TE zu TE kommen lassen!

Heute war ich mit Marcel Bischof in der Röhn zum Langlaufen. Es war bitter kalt, aber die Bewegung auf den Skien hat mir unglaublich viel Spaß gemacht. Ich hoffe, noch ein paar Mal bis Januar auf "die Bretter die die Welt bedeuten" zu kommen damit ich dann Anfang Januar in ein kleines Skitrainingslager in Leutasch starten kann.

Noch fühle ich mich sehr unfit,doch das ist normal. Auch ich fange nach jeder Saisonpause bei fast Null wieder- so fühlt es sich zumindest anWink

Ich sehe die Auszeit nach einer langen Saison, und meine Saison 2010 war 12 Monate lang, als Möglichkeit den Körper "zu reseten" an! Diese Auszeit brauche ich um die Gedanken mal an was anderes wie Triathlon zu richten, gut zu essen und einfach zu schlafen!!!

Bald werdet Ihr mehr über einige wichtige Themen im Triathlon auf dieser Seite erfahren- also bleibt dran!!

Eure Meike

 
Benutzerbewertung: / 2
SchwachPerfekt 

Nachdem ich wieder hier in good, cold Germany bin habe ich mich entschlossen jetzt meine drei wöchige Off-season einzulegen. Mein Körper und auch mein Kopf brauchen nach einer 12 monatigen Saison, gut 20 Wochen Reisen, drei Ironman-Wettkämpfe, vier Kurzdistanzen und einigen Stolperfallen eine Pause.

Ich bin zufrieden mit dieser Saison. Ich habe einen 6ten Platz in Süd Afrika, ein Top Ten in Frankfurt, einen 3ten Platz in Erding beim Stadttriathlon und drei erste Plätze in Viernheim, Frankfurter City Triathlon und in Mainz erreicht. Den Saisonabschluss habe ich mir natürlich anders vorgestellt. Aber auch im Triathlon kann man nicht alles planen und hierzu gehört vor allem das Wetter. Das wurde uns dieses Jahr einige Male bewiesen! Trotzdem bin ich nicht allzu deprimiert und genieße jetzt meine Pause. Ich bin top vorbereitet in Florida an den Start gegangen und kann mit ruhigem Gewissen sagen, dass es nicht an meiner Leistung gelegen hat. Ich hatte dieses Jahr keinerlei körperliche Probleme und konnte das Training und die Wettkämpfe genießen - sofern es über 10 Grad waren Surprised Die kleine Verletzung die ich mir beim Ironman in Florida zugenzogen habe (kleine Haarrisse im Knochen) werden in ein paar Wochen ausgeheilt sein. Ich kann sogar schon wieder Laufen - nur die Highheels müssen vorerst im Schrank bleibenWink

Ich bedanke mich bei meinen Sponsoren vor allem bei Herrn Brombach und allen Unterstützern der Privatbrauerei Erdinger! Ich fühle mich unglaublich wohl in einem aussergewöhlichen Team von Athleten, Betreuern und Unternehmern!!!!

Des weiteren habe ich mich gefreut wieder für die Frankfurter Sparkasse, für die ich seit 2007 beim Ironman Frankfurt starte, wieder das Rennen in meiner Heimatstadt gefinisht zu haben!

Ich möchte auch mein Team von Biestmilch erwähnen, die auf unkonventionelle Weise ein Teil von meinem Leben erfüllen. Denn die Produkte gehören mittlerweile zum Lebenselexier in meinem Alltag, wie das Erdinger Alkolfrei für mich Genuss bedeutet!!!!!

Zu letzt noch Danke für meine Waffe auf der Zeitfahrstrecke, das Aero2 von Storck - hiermit werde ich 2011 weitere Radbestzeiten aufstellen, denn Florida war nur der Anfang von einem guten Team auf der Radstrecke!!!! Vielen Dank an Markus, Helena und Mario!!!

Ausserdem natürlich mein engstes Umfeld bestehend mit aus meinem Trainer Ralf Ebli, meinem Freund, meiner Familie und meine Verwandten - Danke für die Unterstützung!!!!!

Ich werde im Dezember wieder in die neue Saison und möglichst bald in mein Wettkampfjahr starten - ich hoffe natürlich wieder auf einige Unterstützung und versichere mich tatkräfig einzubringen!!!!

Es werden wieder einige Highlights auf dem Programm stehen, wie natürlich der Ironman in Frankfurt und weitere regionale und internatonale Wettkämpfe!!

Ich freue mich schon .. ihr auch???!!!

Eure Meike

 
Benutzerbewertung: / 2
SchwachPerfekt 

Ich weiß eigentlich gar nicht wie ich anfangen soll. Mein zweites DNF hatte verschiedene Gründe ,und wie es so ist kamen diese am Ende alle zusammen.

Das Schwimmen, welches von außen betrachtet für mich noch ganz gut verlief, war schon ein langer Kampf gegen Wellen und Strömungen. Dennoch konnte ich mich ganz gut auf dem zweiten Platz aus dem Meer retten. Doch schon der Lauf durch die ewig große Wechselzone versprach nichts Gutes! Eisekalt war der Beton und die Füße auf dem Rad danach. Nach ein paar Minuten waren nicht nur die Füße kalt, sondern auch alles andere an mir. Stadtauswärts wurden wir in einen quasi Eisfön geschickt, der buchstäblich alles an mir erfrieren ließ. Meine Zähne klapperten und ich hatte kein Gefühl mehr in meinem Körper. Trotzdem konnte ich die geforderte Leistung auf dem Rad abrufen und hoffte auf etwas wärmere Temperaturen in den späteren Tagesstunden. Leider dauerten diese kalten Stunden bis min 80km auf dem Rad. Ein Glück wurde es dann die letzten zwei Stunden auf dem Rad doch etwas angenehmer und ich konnte gegen Ende nochmal richting Gas geben. Bis zum Schluss des Radfahrens unbemerkt hatte ich mir bei einem beherzten Wiegetritt auf den ersten 40km den Fußzeh irgendwie angeknackst. Ich merkte nur ein starkes Stechen und einen Knacks. Ich schenkte dem nicht viel Beachtung.

Leider wurde der Fuß dann doch noch zu einem limitierenden Faktor, als ich versuchte vor dem Wechsel den Zeh zu bewegen und das nicht ging. Panik und Frust waren meine ersten Gefühle, doch der Vorteil war dass ich den Fuß immer noch nicht spürte. Also lief ich los!

Die ersten zehn KM blieb ich im Soll, doch meine Schritte waren schwer, der Puls träge und die Angst vor dem Fuß noch immer vorhanden. Warum weiss ich nicht aber der Einbruch kam recht schnell. Nach ca 15km wollte mein Kopf und ich glaube auch mein Körper nicht mehr. Ich schleppte mich noch weiter, doch mein Kopf wurde immer schwächer - ich wollte einfach nur noch in einem Loch verschwinden.

Ich versuche mir heute die Emotionen die ich emfunden habe wieder bewußt zu machen, um meine Fehler zu erkennen, doch ich kann mir nicht eingestehen, was mich dann dermassen aus der Bahn geworfen hat. Mir liefen nur noch die Tränen über die Wangen und ich wollte weg..an einen ruhigen Ort - mich selber finden.

Diesen Zufluchtsort bot mir der Strand, wo ich mich in den Sand gelegt habe und meinen Emotionen freien Lauf ließ.. die,d ie noch da waren. Ich war so leer, dass ich einfach nur dalag. Ich hatte einfach nicht mehr die Kraft gehabt dieses Rennen körperlich und mental zu finishen.

Heute fühle ich mich noch immer leer, wenn ich an diesen Moment denke. Ich schäme mich und bin tottraurig wenn ich daran denke, dass ich aufgehört habe. Gleichzeitig möchte ich weiter machen, möchte Rennen machen und es mir selber beweisen, dass ich es besser kann.

Wenn ich meinen Fuß untersucht habe und ein paar Tage zu Ruhe gekommen bin werde ich weitere Schritte für diese oder die nächste Saison planen.

Danke für die Unterstützung von zu Hause aus, die Unterstützung vor Ort (meinem Freund Sebastian und Nico) und an Alle die mitgefiebert haben.

Eure Meike

 
Benutzerbewertung: / 2
SchwachPerfekt 

Nun ist es also wieder soweit- morgen fällt der dritte Startschuss zu einem Ironman in diesem Jahr für mich! Ich bin sehr früh angereist und habe die Ruhe vor dem Sturm hier genossen. Florida ist zu dieser Jahreszeit ziemlich verlassen, doch wenn die Triathleten anrücken verwandelt sich das Panhandel zu einem Irrenhaus- zumindest für Aussenstehende Wink

Ich habe alles dafür getan ausgeruht und gesund an den Start zu gehen und denke bisher ist mir das gut gelungen. Der Rest wird die Tagesform und die äusseren Bedingungen bestimmen. Leider soll es morgen ziemlich kühl werden und ich hoffe, dass ich nicht zu sehr auf dem Rad friere. Allerdings habe ich auch schon einige Wettkämpfe dieses Jahr bei kühlem Wetter gemacht. Meist fand ich das Wetter dann eher angenehm fürs Laufen, als zu kalt! Das Profifeld ist eher klein (zumindest das Frauenfeld), aber es sind schon einige Hochkaräter da: Tamara Kozulina, Jessica Jacobs, Erika Csomor und auch Nina Kraft war angekündigt. Die meisten Namen sagen mir jedoch nur auf dem Papier etwas und ich kann keine Einschätzung abgeben. Ich hoffe auf eine stabile Schwimm- und Radleistung, damit ich endlich mal eine gute Laufsleistung zeigen kann. Der Kurs ist dafür geschaffen, denn die höchste Stelle ist max eine Brücke. Dafür wird der Wind auf dem Weg ins Landesinnere eine Rolle spielen. Das Laufen ist flach und wie ich finde abwechslungsreich! Keine langen Geraden, durch kleine Nebenstraßen und durch einen Nationalpark, wo es sogar Alligatoren gibt Sealed. Da kann man ja nur schnell laufen Laughing!

Das wichtigste ist für mich morgen einen guten Tag zu erwischen und mit mir selber zufrieden zu sein. Ich werde Euch berichten!

Eure Meike